Alle Beiträge von T.F.

Willkommen im virtuellen Klassenzimmer

(FAB) „Film ab!“ hieß es nach einem herzlichen Willkommen von Realschulrektor Markus Widmann mit Klaviermusik von Ulrich Egerer an der Ottmar-Mergenthaler-Realschule.

Mit einem eigens für die 5. Klässler erstellten Begrüßungsfilm eröffnete die OMRS für vier Klassen (insgesamt 117 Mädchen und Jungen) am Dienstagnachmittag in der Aula das neue Schuljahr. Stefanie Seidner hatte die gemeinsamen Grußworte der Klassenlehrerinnen Eva Fabritius (5a), Britta Mathe (5b), Caren Schneider (5c) und Anja Hofmeister (5d) kombiniert mit Gedichten, englischen Dialogen sowie einem Rundgang durchs Schulhaus auf das Activeboard projiziert. Die zahlreichen Arbeitsgemeinschaften und Lernangebote konnten auf diese Weise abstandskonform gezeigt werden, um den Neuankömmlingen die Möglichkeiten der Schullaufbahn lebendig vor Augen zu führen.

Beim Kennenlernen von Klassenleitung, -Kameraden und -Zimmer verging die Zeit wie im Flug. Dieser Eindruck hielt bei den meisten Kindern auch während der ersten Unterrichtstage an, die an der OMRS stets als „Tage der Orientierung“ ausgewiesen sind und die Schwerpunkte auf den Umgang mit dem Schulplaner, das pädagogische Konzept und Lernstrategien legen. „Am Freitag sollen wir unsere Handys mitbringen und die Tablets“, strahlen zwei Schülerinnen in der Pause.

Eine Besonderheit stellte zum Schuljahresanfang 20/21 der Methodentag am Freitag dar, der den Fokus auf die digitale Lernbegleitung und das Homeschooling legte. Mit umfangreichen Lehrerressourcen hat sich das IT-Team mit dem Kollegium der Aufgabe gestellt, möglichst viele Schülerinnen und Schüler von der ersten Schulwoche an mit der Schulcloud, in der Unterrichtsmaterialien abgerufen werden können, und einer Chat- und Videokonferenz-Plattform vertraut zu machen. Dass sich dabei die medialen Kompetenzen der 10jährigen stark unterscheiden, ist den Lehrkräften bewusst. „Wie geht denn ein Doppelklick?“, „Wo soll ich das speichern?“, „Ich habe kein Netz!“ war in den Computerräumen und Kleingruppen zu hören. Einloggen, Passwortvergabe, Anfragen beim Administrator; zahlreiche Arbeitsschritte konnten im Lehrer-Schüler-Tandem bearbeitet werden, um die Eltern zu entlasten und Arbeitsgrundlagen zu schaffen. Eine Sprechstunde der ITler wünschen sich Kollegium, Schülerschaft und Eltern. „Es wäre alles so einfach, wenn jeder das gleiche Gerät mit denselben Programmen hätte“, seufzt ein Lehrer. Am Ende des Unterrichtstages sind 80 % aller Neuen angemeldet und verbunden. „Ich bin drin und hab‘ schon eine Nachricht gekriegt“, freut sich ein Fünfer und schickt einen Smiley zurück.

Am Montag treffen sich alle in ihren Klassenzimmern. In den kommenden Tagen warten die Lernstandsdiagnosen (Deutsch und Mathe) und Testungen, um Förderangebote in den Kernfächern passgenau auf die Fähigkeiten und Lerndefizite der Kinder abzustimmen. Das Lernen wird vor Ort gestaltet, doch es ist es gut zu wissen, dass die Tür zum Homeschooling offensteht, wenn dies nötig werden sollte.

Lernbrücken als Testphase für das neue Schuljahr

Die Sommerpause ist an der Ottmar- Mergenthaler-Realschule in Kleinglattbach längst vorbei. Über 60 Mädchen und Jungen lernen seit zwei Wochen in den Lernbrücken aktiv in den Fächern Deutsch und Mathematik, darunter auch Schüler von der Ferdinand-Steinbeis-Realschule, um zu wiederholen und aufzufrischen, was an Stoff durch Corona ins Hintertreffen geraten ist. Jana (12 Jahre): „Es ist toll, dass wir in kleinen Gruppen arbeiten können. Da verstehe ich vieles besser.“ Noah (11 Jahre): „Ich erinnere mich jetzt wieder an viele Sachen und bin gerne hier an der Schule, weil ich direkt fragen kann.“

Sabrina Haller (siehe Foto), die den Beginn der Lernbrücken mitorganisiert hat, berichtet, dass einiges an Planung, Anrufen und Kontaktarbeit nötig war, um das kurzfristig anberaumte freiwillige Förderkonzept des Landes zu realisieren. Nun arbeiten die Kursteilnehmer in altersspezifischen Angeboten von Klassenstufe 5 bis 9 und nehmen dabei einiges mit. Alina Bachmann, Patrick Kempf und Mihriban Koc (Lehrkräfte der OMRS) erläutern, dass mit Diagnosetests den Schülern individuelles Fördermaterial zur Verfügung gestellt werden kann und sich die Jugendlichen freuen, wenn sie durch digitale Lernmaterialien motiviert werden. Der Großteil der Kinder ist bereit, die eigenen Fehlerschwerpunkte zu finden und sich zu verbessern. Das Arbeiten in den Kleingruppen kommt bei allen Beteiligten gut an, weil man sich aufeinander einstellen kann. Zudem handelt es sich nach den unterschiedlichen Beschulungsformen vor der Sommerpause um einen sanften Einstieg in den strukturierten Schulalltag: im Hellen morgens zur Schule zu radeln, Gleichaltrige zu treffen, neue Lernapps kennenzulernen und nachmittags frei zu haben, das ist der ideale Schulanfang. Die teilnehmenden OMRSler haben in jedem Fall einen ganz deutlichen Vorsprung zu allen anderen Neustartern am Montag: die drei Prinzipien des Schulstarts RAM! Respekt, Abstand und Maske haben sie längst verinnerlicht, so dass sie den Neuen mit gutem Beispiel vorangehen können.

Wettlauf um die Gelder des Förderprogramms DigitalPakt Schule

Hinsichtlich der Digitalisierung weitet das IT-Team der OMRS mit Martin Schindler, Markus Janson, Uli Aichler und Carina Bremer die Möglichkeiten für das digitale Lehren und Lernen weiterhin aus. Dazu konnte an den MEP (Medienentwicklungsplan) für die Beantragung der Gelder des Digitalpakts ein Haken gesetzt werden. Zusatzgeräte wurden bestellt, Bedarfe erhoben, Ressourcen in die Qualifikation und Methodenkompetenz der Lehrenden und Lernenden gesteckt. Der Lockdown hat Prozesse in Gang gesetzt, die nun konsolidiert werden sollen. Ende 2021/22 wird ein Großteil der veranschlagten Gelder für die Digitalisierung weiterer Klassenzimmer, schnelleres Internet sowie ein funktionierendes WLAN im gesamten Schulhaus verausgabt sein. Dass Digitalisierung jedoch nicht der alleinige Gelingensfaktor von Schule, Unterricht und Lernen ist, wird auch an dem gewachsenen Wunsch nach realer Begegnung statt virtuellem Homeschooling deutlich.

Sprung in ein Schuljahr unter komplexen Vorgaben

Dem genannten Wunsch, dem Recht auf Bildung und auf Schulbesuch gerecht zu werden, sind die Schulleitung, das Kollegium und das Stundenplanteam der OMRS angetreten. Markus Widmann, Realschulrektor der OMRS: „Ich freue mich alle Schülerinnen und Schüler wiederzusehen und setze auf deren Einsicht sowie die Unterstützung der Eltern mit uns die Hygieneregeln einzuhalten. Dies sehe ich als Voraussetzung für ein dauerhaft erfolgreiches Lernen und Arbeiten an der Schule.“

Jan Lumpp, der als Konrektor die Stundenplankommission leitet, erläutert: „Es wird zunehmend herausfordernd Stundenpläne zu erstellen, die für Schüler, Eltern und Lehrkräfte passgenau sind und die die komplexeren Vorgaben umsetzen. Durch erweiterte und entzerrte Zeitfenster entstehen neue Handlungsspielräume, in denen Ballungen vermieden werden und Lernen im Klassenverband an der OMRS möglich bleiben soll.“

Willkommen (zurück) an der OMRS!

Wir freuen uns Euch am Montag, den 14.9  zu folgenden Zeiten wieder zu sehen:

Kl. 6+7+VKL:       2. – 4. Std.  (Beginn 8:35 Uhr)
Kl. 8-10:              3. – 5. Std.  (Beginn 9:40 Uhr)

Damit vom ersten Schultag an vieles reibungslos abläuft, hier die Antworten auf die wichtigsten Fragen zum neuen Schuljahr:  

Was muss ich allgemein für die erste Schulwoche wissen?  

  • Alle SchülerInnen müssen zum Schulbeginn folgendes, von den Erziehungsberechtigten unterschriebenes,  Formular mitbringen.  Hier herunterladen.
  • Es besteht auf dem gesamten Schulgelände (außer während des Unterrichts im Klassenraum) Maskenpflicht. Wenn SchülerInnen keine Maske tragen oder sich nicht an das Kontaktverbot halten, wird das Recht auf Unterrichtsteilhabe verwirkt und man muss nach Hause gehen. Eine Schulpflicht (Heimunterricht) besteht trotzdem.  
  • Neuzugänge und Wiederholer können ihre Klassenzuweisung ab Montag im Foyer einsehen.  Bitte geht direkt in die Klassenzimmer.  
  • Alle SchülerInnen können hier nachsehen, in welchem Klassenzimmer sie sind.  Wenn ihr am Montag an der Schule ankommt, geht bitte direkt in eure Klassenzimmer.  
  • Derzeit besteht eine Baustelle vor der SchuleDiejenigen, die gefahren werden, planen bitte mehr Zeit ein und nutzen die Elternhaltestelle auf der hinteren Seite der Schule, in der Weinbergstraße. 
  • In der ersten Unterrichtswoche findet kein Unterricht nach der 5. Stunde statt.  
  • Der Mensabetrieb ist frühestens in der zweiten Woche möglich.  
  • Der Getränkeautomat bleibt geöffnet. 
  • Es erfolgt keine Ausgabe von Kühlakkus.  

 

Welche Informationen gibt es für diejenigen, die mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren?  

  • Die SchülerInnen, die ihre Fahrkarten noch nicht beantragt haben, müssen diese umgehend beantragen 
  • Achtung: Veränderung der HaltestellensituationSersheim 578 (579) 
  • Veränderte Unterrichtsschlusszeiten sind mit den Fahrplänen mit zumutbaren Wartezeiten abgestimmt.  

Welche Regelungen gibt es für die Pausen?  

  • Hier könnt ihr die veränderten Pausenzeiten einsehen. Wir erinnern daran, dass auf dem Schulgelände keine Handynutzung in der Mittagspause erlaubt ist.  
  • In den Pausen wird an zwei Stellen (Hausmeisterbüro und Kiosk) Vesperverkauf stattfinden, der Hof ist verpflichtend nach Klassenstufen getrennt. 
  • Die Maskenabnahme ist unter Berücksichtigung der Abstände nur zum Essen und Trinken gestattet.  

 

Wann bekommen wir die Materiallisten für das neue Schuljahr?  

Die Materiallisten für Klasse 6-10 werden am Samstag in TEAMS hochgeladen. Ihr bekommt sie aber natürlich wieder am Montag von euren KlassenlehrerInnen 

Hier  könnt ihr aber schon einmal nachsehen, welche Farben für welches Fach gelten.  

 

 

 

OMRS radelt 2020 vom Nord- zum Südpol

Das diesjährige Stadtradeln fand vom 1. Juli bis 21. Juli 2020 statt.

80 aktive Radler, darunter zahlreiche Schüler und Lehrkräfte, sind motiviert in die Pedale getreten. Einige konnten zusätzlich ihre Eltern, Geschwister oder Ehepartner zum Mitradeln gewinnen. Nach drei Wochen intensivem Strampeln sind alle gemeinsam 21.145 km mit dem Rad gefahren. Wenn wir auf dem Äquator entlanggefahren wären, hätten wir es tatsächlich um die halbe Erde geschafft (Gesamtlänge 40.000 km) oder es entspricht ca. der Distanz zwischen Nord- und Südpol. Ein ganz großes Lob an alle, die täglich zur Schule mit dem Rad gefahren sind und auch sonstige Wege durch das Rad ersetzt haben und natürlich auch tolle Ausflüge mit dem Rad unternommen haben, um für unsere Schule dieses tolle Ergebnis zu erzielen.

Der Schüler, der in diesem Jahr die meisten Kilometer zurückgelegt hat, kommt aus der 6. Klasse. Mit 519,1 gefahrenen Kilometern: Tim Kohlberger. Ebenfalls aus Klasse 6 kommt unsere beste Schülerin: Karen Rückle. Sie erradelte sagenhafte 601 km. Beide bekommen für ihre grandiose Leistung einen Gutschein vom Sämann in Vaihingen. Und unsere Lehrkraft mit den meisten Kilometern heißt Andreas Haiber. Er hat in den drei Wochen 1053 km auf seinem Rad verbracht. WOW WOW WOW !!!

Für alle, die jetzt Blut geleckt haben: Wir machen nächstes Jahr wieder mit und freuen uns über jeden Kilometer, den ihr mit dem Rad zurücklegt.  (Stefanie Seidner)

MicrosoftTeams-image (2)

 

Offene Türen für den Schritt in einen neuen Lebensabschnitt

(FAB) Voll Herzlichkeit, Wertschätzung und Kreativität, doch mit Abstand, Verantwortung und Weitblick fanden an der OMRS am Freitag, den 24.07.20 und am Montag, den 26.07.20 die Zeugnisausgaben und Abschlussfeierlichkeiten für 26 Schülerinnen und Schüler der 9ten und 109 Absolventen der 10ten Klassen in Kleinglattbach und deren begleitende Gäste statt.  Die Aula stellte den festlichen Rahmen für die Begrüßung durch Realschulrektor Markus Widmann, Grußworte der Klassenlehrer sowie musikalische Umrahmung dar.

Den Videogruß des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier unter www.abschlussfeier2020.de, der zwischen Luftballons aus dem Schloss Bellevue die Schulabsolventinnen und -absolventen beglückwünscht, zitierte Markus Widmann und leitete damit zum Ballonstart über, bei dem die Jugendlichen ihre Glückwünsche aufsteigen ließen.

Alle Gratulanten betonten, dass sie den jungen Menschen gerade wegen der Unsicherheiten durch Corona einen vertrauensvollen Blick in die Zukunft wünschen, dass 2020 das Zusammenhalten und Zusammenrücken in unserer Gesellschaft spürbar gemacht habe und dass ihnen mit dem Abschluss viele Türen offenstehen.

Dass der aktuelle Jahrgang „völlig aus dem Rahmen fällt“, nahm Realschullehrerin Katrin Hees zum Anlass und stellte mit einem innovativen Format für die Klassen unvergessliche Fotocollagen zusammen.

Im Schuljahr 2019/20 erreichten 109 Schülerinnen und Schüler der Ottmar-Mergenthaler-Realschule erfolgreich ihren Realschulabschluss sowie 26 Schülerinnen und Schüler ihren Hauptschulabschluss. Insgesamt 8 Preise und 24 Belobigungen konnten an die Abgänger verteilt werden.

Klasse 9b

Dilan Abdy, Nils Beckmann (Lob), Albiona Berisha, Bislim Berisha, Megan Burri, Sinan Cevcek, Marvin Fink, Daniela Fiorentino (Lob), Jean-Philippe Goty, Lea Hiller, Denise Höger (Lob), Leonie Jorzig, Furkan Karaca, Yannis Mauch, Lana Moser (Lob), Leni Nothwang (Lob), Sven Rahn, Emily Rauscher, Doruntina Rustemi, Emircan Sahbazoglu, Nico Schwarz, Kevin Stalder, Leon Stefanovic, Stivan Tasali, Lias Walker, Lucas Walter.

Klasse 10a

Qasem Allan, Nika Balazic, Leana Blessing, Silas Blessing, Yannick Bopp (Lob), Marvin  Brüggemann, Mia Danz, Luis Drung, Ilker Erdogan, Frederik Fritsch, Sarah Gross (Lob), Rahel Hafner (Lob), Pia Hendricks, Annalena Herbeck (Lob), Remzi Köse, Loreen Lauffer, Leonora Markou, Leo Matuschowitz, Bianca Negru (Preis), Ricarda Nietsch, Fabian Renz, Julia Schmidt (Lob), Laeticia Schöck, Annikka Schray, Eloni Schray (Lob), Justin Weisser, Oliver Zelch (Lob), Janina Zierheim (Lob), Marc Zucker.

Klasse 10b

Luca Beer, Anja Bendel (Lob), Timo Beuchle (Lob), Emmi Diekmann (Lob), Lara Fink, David Fischer, Zoe Goldmann (Preis), Tim Hellmich, Fiona Hußmann (Lob), Julia Kaminske (Lob), Elias Kern, Jannik Kern, Kadir Kizilay, Sophia Kristen (Lob), Marcel Kübler, Dominik Lammersfeld, Timur Lechler, Kaltrina Lleshaj (Lob), Benaja Mauch (Lob), Felix Mayer, Agon Morina, Yannik Palesch (Lob), Felix Pfirrmann, Emily Schneidler (Lob), Damla Simsek (Lob), Jordan Tittes (Lob), Sebastian Utz (Preis).

Klasse 10c

Lena Beck (Preis), Simar Dogan, Jan-Antoine Goty, Johannes Grau (Lob), Madeline Gross (Lob), Berkan Kaba, Carina Kiesel, Kim Konrad, Kenan Kvakic, Luca Lang, Navina Langer (Preis), Uran Leci, Lukas Malhotra, Lara Mauch (Lob), Simon Metzger, Raphael Mezger, Lara Modenese (Lob), Mae Oberdorfer, Lana Ratesic (Lob), Janika Reiff, Simon Tobias Roser (Lob), Nils Ruthe (Lob), Lucie Saric, Marvin Scheibel, Bastian Schneider, Alketa Thaqi, Jil Thomae (Lob), Robin Wahl.

Klasse 10d

Esma Akdag, Nikolas Arndt (Lob), Robin Baumann, Pascal Bönisch, Paula Brümmer, Jasmin Deimel (Preis), Azra Ekiz, Enes Ekiz, Maik Fallak, Leonie Gerstenberger, Emely Hagel, Katharina Hammer, Tyroon Hengelhaupt, Jasmin Jörger (Lob), Robin Kaerger, Valentina Katsavou, Annika Kieweg, Lisa Klein, Kai Kleinert (Preis),  Robin Koston, Sandrin-Luisa Koston, Nico Laupp, Feyza Mutlu, Alina Poetschke, Joe-Konrad Schlotterbeck.

Vertrauen – Sorgen – Gleichgewicht –Schutz und Schirm

Hast du schon mal eine Hängeseilbrücke oder eine Slackline überquert? Oder die Wildline im Schwarzwald besucht, die du hier auf dem Foto sehen kannst?

biild 1

https://www.mein-schwarzwald.de/regionen/bad-wildbad/

Da kann es einem schon ein bisschen mulmig zumute werden, denn es schwankt und kribbelt im Bauch. Wir haben keinen festen Grund unter uns, der uns hält.

Für SchülerInnen und Lehrkräfte waren die letzten Monate so ein Balance-Akt, der unser Gleichgewicht durcheinandergebracht hat. Es gibt Sorgen und Ängste, Trauer und Verluste, die unseren Weg unsicher gemacht haben.

Doch gerade dann gibt es Menschen, Begegnungen und unseren Glauben – Dinge, die uns Vertrauen schenken, uns beschützen und uns dabei helfen, das Gleichgewicht wiederzufinden und unseren Weg zuversichtlich weiterzugehen.

Zum weiteren Austausch laden wir dich ein. Schreib uns deine Gedanken auf oder stell‘ dich vor den Sommerferien nochmals mit deiner Klasse, deiner Freundin, deinem Kollegen unter den Fallschirm im Foyer.

bild 2

https://www.outdoor-magazin.com/wandertipps/voll-auf-linie-trendsport-slackline/

Wir wünschen dir schöne Sommerferien und bleib im Gleichgewicht!

 

Generationen verbinden: AES-Projekt bringt während Corona Abwechslung für die Senioren im „Haus am Schlösslesbrunnen“

Die AES-Gruppe (Alltagskultur, Ernährung und Soziales) der 9d der OMRS hat sich mit der Unterrichtseinheit „Generationen verbinden: miteinander, füreinander“ beschäftigt und sich dabei auch mit dem Thema „Das Leben im Alter“ befasst.

So sammelten wir diesbezüglich Informationen und entwickelten anhand dieser Beschäftigungsideen für die Senioren im „Haus am Schlösslesbrunnen“ in Sersheim. Diese mussten wir, als es klar war, dass wir nicht die Senioren besuchen können, nochmals überarbeiten und an die Corona-Verordnung anpassen, sodass die Bewohner vom Seniorenheim sich mit den Aufgaben selbstständig beschäftigen konnten. So wurden zum Beispiel ein Quiz mit Schätzfragen, Wortsuchsel, Kreuzworträtsel und Bewegungsideen entworfen. Diese wurden altersgerecht gestaltet z.B. große Schrift oder dass alles mit dem Computer oder sehr deutlich von Hand geschrieben wurde.

Die Materialien wurden zuerst als Entwurf in der Schule betrachtet und überarbeitet. So wurde beispielsweise die Schriftgröße oder ein ansprechendes Design festgelegt.  Ebenso wurde beschlossen, dass wir das Quiz mit den Schätzfragen und ein Kreuzworträtsel als kleinen Wettbewerb organisieren wollen. Die teilnehmenden Senioren sollten eine Urkunde erhalten.

Nach der letzten Überarbeitung füllte sich das Beschäftigungspaket schnell mit interessanten Materialien, der vorbereitete Karton wurde beklebt und am darauffolgenden Tag von unserer Lehrerin Frau Meißner bei der Heimleitung abgeben.

Zwei Wochen später holte sie das Paket zur Auswertung zurück an die OMRS. Die Lösungen für die Rätsel, die nicht zum Wettbewerb gehören (Kreuzworträtsel und Suchsel), wurden im Seniorenheim abgegeben. Das Quiz und das Kreuzworträtsel werden nun ausgewertet und die Urkunden für die Seniorinnen und Senioren erstellt. Wir hoffen, dass wir etwas Abwechslung in ihren Alltag bringen konnten.

Ganz nach dem Motto: Corona – Gemeinsam schaffen wir das!     (Stefanie Bürkle, 9d)

Kreuzworträtsel AES
Urkunden

KooBO – Sportlicher Projektabschluss mit Zertifikat

(FAB) Die einjährige Projektphase der kooperativen Berufsorientierung (KooBO) endete im Juni mit Sportstationen, Spielen, Zertifikaten und einem Projektfilm für die Klasse 6a. Die Projektideen der Schülerinnen und Schüler zu einem Spiel- und Sportevent begleiteten Frau Seidner und Frau Fabritius, zudem unterstützten die Projektpartner Frau Blummer und Herr Sturany die Projektgruppen beim Bau des Basketballkorbes, der Hockeyschläger und der Mannschaftsskier, bei der Entwicklung des Logo-Drachenmotivs und bei Lerngängen, z.B. zur Ludwigsburger Kreiszeitung (wir berichteten).

In zwei Gruppen eingekleidet mit Mundschutz und dem KooBO-T-Shirt konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Spielstationen ausprobieren und erhielten ihre Zertifikate. Aufgrund der Coronabestimmungen fand mit den Projektpartnern eine Videokonferenz statt, bei der der Projektfilm im Mittelpunkt stand.

Schaut doch mal rein: