Alle Beiträge von T.F.

„Meine neue Heimat“ – Fotos von Zhivko T.

Zhivko T. , 15 Jahre alt,  ist im Herbst 2018 mit seiner Familie aus Bulgarien nach Deutschland gekommen und ist seither an der OMRS.

Zu diesem Zeitpunkt hat Zhivko kein Wort Deutsch gesprochen und alles war neu und fremd hier. Die Sprache in einem neuem Land zu beherrschen ist aber wichtig zum Überleben, deshalb lernt Zhivko in der VKL, der sogenannten Vorbereitungsklasse, vor allem Deutsch, aber auch Mathematik, Englisch und Geografie. Natürlich lernt man in dieser Klasse auch die deutsche Kultur kennen, die Regeln, die an der Schule wichtig sind und überhaupt, was für Jugendliche in Deutschland wichtig ist. Um eine Sprache gut zu erlernen, braucht man Zeit und Geduld, man muss auch aushalten, dass einem manchmal der Kopf brummt vor lauter „der -die das und den-dem-dessen…“

Wie gut, dass Zhivko ein Hobby hat, das ohne Sprache auskommt: Fotografieren!

Mit seiner Kamera hat er von seiner neuen Heimat Bilder eingefangen und Eindrücke auf dem Schulweg gesammelt. Diese Fotos sind zur Zeit im Schulhaus der OMRS ausgestellt und sollen einen Einblick geben, wie jemand unsere Heimat sieht, wenn dieser in seiner „neuen Heimat“ ankommt.

 

2.000 € Preisgeld für das „grüne Klassenzimmer“

Im Rahmen eines Wettbewerbs der VR-Bank Schulförderung bewarb sich die Garten AG der OMRS mit dem Projekt „Grünes Klassenzimmer“ und erhielt in den vergangenen Tagen ein Preisgeld von 2.000 €.

Um den Lernort Schulgarten noch attraktiver zu gestalten, sollen auf der Obstbaumwiese weitere Sitzgelegenheiten geschaffen werden. Für die Umgestaltung der Gartenfläche sind einige Aktionstage eingeplant, zu denen freiwillige Helferinnen und Helfer herzlich willkommen sind. Die Termine werden über unsere Homepage veröffentlicht.

Koordinatoren: Frau Bollmoor, Frau Bachmann, Herr Haiber und Herr Hepp

Techniker als „Tuner“ der Ensinger Flaschenkühler

Das Unternehmen Ensinger Mineralquellen GmbH ist seit Mai 2015 Bildungspartner der OMRS. Im letzten Schuljahr trat die Firma Ensinger im Rahmen der Kooperation an die OMRS heran mit der Chance und Herausforderung, beleuchtete Flaschenkühler im Technikunterricht zu planen und herzustellen.  Die Planung übernahmen die Technikgruppen 9a-d im Schuljahr 2018/2019, während die Herstellung dieses Schuljahr die Technikgruppen 7c und 7d realisierten. Dabei haben die Schüler nicht nur gelernt, wie man sachgerecht lötet, sondern auch direkt erfahren, welche Vor- und Nachteile eine Serienfertigung hat.

Pünktlich zur internen Weihnachtsfeier von Ensinger Anfang Dezember konnten die beleuchteten Flaschenkühler übergeben werden.

Fetzer

 

Standpunkt gefragt? – Kommen SchülerInnen der OMRS bald zu Gast ins „LUZi“?

Um das Lernen und Unterrichten an der OMRS weiter voranzubringen, findet im laufenden Schuljahr ein Schulentwicklungsprozess statt, der das Prinzip des „Lehrer-Unterrichts-Zimmers“, kurz LUZi, verwirklichen möchte.
Im angloamerikanischen Raum ist es die Regel, in Deutschland noch eher die Ausnahme: das Lehrerfachraumprinzip. LUZi steht für das Lehrer-Unterrichts-Zimmer, das sich vom bisherigen Klassenzimmer in einem wichtigen Aspekt unterscheidet: der Lehrer und das Unterrichtsfach bestimmen die Lernumgebung und nicht die Klasse, die diesem Raum zugeteilt ist.

Lesen Sie für weitere Informationen auf unserer Homepage unter

https://www.omrs.de/luzi/

Informatik spielend erleben

MINT – Das I steht für Informatik. Dieser Bereich der Naturwissenschaften hat in den letzten zwei Jahren im Rahmen der Bildungsplanreform Einzug in das Schulleben an der OMRS gehalten. Die Rede ist vom Aufbaukurs Informatik in Klasse 7 und vom neuen Wahlfach Informatik ab Klasse 8. Unter anderem beschäftigen wir uns dort mit der Funktionsweise von Algorithmen, indem wir durch Programmierung Probleme lösen. Einen gelungenen Einstieg in diese Unterrichtseinheit stellten die sogenannten „Blue-Bots“ dar. Dabei handelt es sich um kleine Roboter-Käfer, die wir mit Hilfe einer geeigneten App verschiedene Aufgaben meistern ließen. Auf verschiedenste Weisen galt es, auf diversen Spielplänen Hindernisse zu überwinden, Ziele zu erreichen und – wie heißt es so schön – Bugs zu fixen (Fehler im Programmcode zu beheben). Dabei kam der Spaß natürlich nicht zu kurz!

Haas

8a entdeckt sich neu als Team

So pünktlich wie die Deutsche Bahn es zuließ, startete die 8a morgens am 18.11. Richtung Speyer. Dort angekommen gab es direkt ein warmes Mittagessen und die Führung im Sea Life, bei der die Schüler unter anderem verschiedene Kleinhaie ganz nah erleben durften und mit Seesternen auf Tuchfühlung gingen. Am Abend ging es dann auf eine historische Nachtwanderung durch Speyer, die einige Schülern das Gruseln lehrte, obwohl dies gar nicht geplant war.

Am nächsten Tag stellte die Klasse 8a schnell ihre Teamkompetenz unter Beweis und überraschte sich selbst bei immer komplizierter werdenden Challenges. Die Jugendlichen lernten voneinander und konnten alle Aufgaben des Teamtrainings miteinander bewältigen. Neben der Teamfähigkeit wurde aber auch das Selbstbewusstsein beim Kisten- und Baumklettern gefördert.  Der Tag klang mit einer kleinen Feier aus, bei der gegen Ende sogar die Kulturen der Kinder gefeiert wurden, indem sie zu orientalischen Liedern traditionelle Tänze tanzten.

Nach einer kurzen Nacht startete der zweite Teamtrainingstag. Leicht verfroren meisterte die Klasse auch dieses Mal die Vertrauensübung oder die Entknotungsübungen. Die Hauptattraktion war aber die GPS-Tour durch Speyer, bei der die Klasse in Kleingruppen versteckte Kugeln finden musste, um sich so den Schatz zu verdienen. Abschließend durften sich die Schülerinnen und Schüler noch im Bogenschießen üben.  Abends fand ein Spieleabend statt, bei dem sowohl Lehrer als auch einzelne Schüler Spiele vorbereitet hatten.

Am Donnerstagmorgen bewies die Gruppe erneut Teamgeist und Tempo, als sie innerhalb von 20 Minuten alle Koffer packte und die Zimmer sauber hinterließ. Die Klassenfahrt endete mit einem gemütlichen Frühstück, dem Betrachten der Bilder und Videos sowie einer Reflexion der Klassenfahrt.

Fetzer

 

Erste-Hilfe-Kurs in den Klassen 6

Im Laufe des Novembers war Frau Zietemann gemeinsam mit Schulsanitätern der OMRS in den sechsten Klassen unterwegs, um einen Schnupperkurs in Erster Hilfe anzubieten. Am Dienstag, den 26.11.19 war sie gemeinsam mit den Schulsanitätern Jana Zimmermann (8c), Lena-Sophie Knoll (8c) sowie Luca Merita (9a) bei uns im Unterricht der 6c. Wir haben gelernt, wie man hilfsbedürftige Personen in die stabile Seitenlage bringt und wie man eine Person in Rettungsfolie einwickelt. Beides durften wir in Übungen selbst ausprobieren. Frau Zietemann hat uns ausführlich erklärt, wie man den Notruf wählt und mit der Rettungsleitstelle spricht. Außerdem haben wir gelernt, wo der Verbandskasten im Auto ist. Der Kurs war eine tolle Erfahrung!

Text: Ciegse Aksoy (6c) und Zümra Dogan (6c), überarbeitet von M. Haas

Bilder: M. Haas

6er erhalten ihr Sportabzeichen

Seit nunmehr über 100 Jahren absolvieren jährlich tausende Deutsche die beliebte Fitnessprüfung. Und im Kalenderjahr 2019 stand der Sportunterricht der 5. (inzwischen 6. Klassen) ganz im Zeichen des Sportabzeichens. Zu Beginn musste die Schwimmfähigkeit unter Beweis gestellt werden. Ist diese Hürde gemeistert geht es an die 4 Kategorien: Koordination, Schnelligkeit, Ausdauer und Kraft. Je nach Leistung kann man das Bronze, Silber oder Gold-Abzeichen erlangen. In jeder Kategorie gibt es mehrere Möglichkeiten sein Können unter Beweis zu stellen. Zum Beispiel kann man im Bereich Kraft zwischen den Disziplinen Wurf, Kugelstoßen, Weitsprung und Gerätturnen wählen. Je nach Leistung bekommt man 3, 2 Punkte oder 1 Punkt. Am Ende werden die Punkte aus den 4 Kategorien addiert und so kann dann festgestellt werden, welches Abzeichen man erreicht hat.

An der OMRS konnte:                  

7 x Gold, 12 x Silber und 4 x Bronze vergeben werden.

Wir gratulieren allen Sportabzeichen-Absolventen zu ihren guten Leistungen.

Hier unsere glücklichen Absolventen!

img_5555

Sei

Erste Hilfe ist einfach – Auffrischung für die Lehrkräfte der OMRS und die Klassen 6

 

rot kreuz

 

Damit Lehrer in Notfallsituationen wissen, was zu tun ist, gibt es an baden-württembergischen Schulen spezielle Regelungen. Und zwar bereits im Referendariat: Bewerber müssen einen Erste-Hilfe-Kurs im Umfang von mindestens neun Unterrichtseinheiten vorweisen. Der Kurs darf nicht länger als zwei Jahre zurückliegen. Wer Sportlehrer werden möchte, muss zudem das Deutsche Rettungsschwimmerabzeichen in Silber oder Gold gemacht haben.

Generell gilt jedoch: Jeder Bürger muss erste Hilfe leisten.

Leider ist das immer noch nicht der Fall. In Deutschland scheuen sich rund 80% derer, die Erste Hilfe leisten könnten davor, etwas falsch zu machen.

So kam es, dass wir Herrn Köhler vom Ortsverband Vaihingen an der Enz, zu einem eintägigen Erste-Hilfe-Kurs begrüßen durften. 12 Lehrkräfte der OMRS und eine Teilnehmerin der Schloßbergschule, wurden für diesen Tag vom Unterricht befreit und widmeten sich großen und kleinen Wehwehchen, die immer wieder im Schulalltag auftauchen.

Von Verband anlegen, über Atemnot, Brüche, Prellungen, Verbrennungen bis hin zu lebensrettenden Maßnahmen wurden in der Praxis geübt und in der Theorie besprochen.

Es war ein wirklich kurzweiliger Tag mit viel Praxis, viel Gelächter und sehr tiefen Gesprächen.

Einen herzlichen Dank an Herrn Köhler, den wir in 2 Jahren sehr gerne wieder an der OMRS begrüßen.

Erste-Hilfe-Kurs in den Klassen 6

Im Laufe des Novembers war Frau Zietemann gemeinsam mit Schulsanitätern der OMRS in den sechsten Klassen unterwegs, um einen Schnupperkurs in Erster Hilfe anzubieten. Am Dienstag, den 26.11.19 war sie gemeinsam mit den Schulsanitätern Jana Zimmermann (8c), Lena-Sophie Knoll (8c) sowie Luca Merita (9a) bei uns im Unterricht der 6c. Wir haben gelernt, wie man hilfsbedürftige Personen in die stabile Seitenlage bringt und wie man eine Person in Rettungsfolie einwickelt. Beides durften wir in Übungen selbst ausprobieren. Frau Zietemann hat uns ausführlich erklärt, wie man den Notruf wählt und mit der Rettungsleitstelle spricht. Außerdem haben wir gelernt, wo der Verbandskasten im Auto ist. Der Kurs war eine tolle Erfahrung!

Text: Ciegse Aksoy (6c) und Zümra Dogan (6c), überarbeitet von M. Haas

Bilder: M. Haas