Musical Traumlos 2017

21Plakat_001[3495]-p1

 

Traumlos – im Schatten der Macht

Das Schülermusical an der OMRS war an drei Abenden ausverkauft

„Ich hasse Weiterentwicklung!“ Diesen Satz legten die Schülerinnen und Schüler dem Alter Ego Walt Disneys in ihrem Musical „Traumlos. Im Schatten der Macht.“ in den Mund. Die 10-Jährige Laurena wird im Traum Zeugin, wie sich Schneewittchen, Arielle und Rapunzel um ein und denselben Prinzen streiten. Als auch noch Anna aus Frozen von den Liebesschwüren des Prinzen berichtet, ist das Maß für die weiblichen Figuren voll. Sie besinnen sich darauf, dass sie auch ohne einen männlichen Retter auskommen können und entwickeln eigene Ideen für ihr weiteres Leben. Darüber ist nicht nur der Prinz empört, der schließlich eigens zur Errettung der Damen erfunden wurde. Auch Walt Disney möchte keine Veränderungen seiner Figuren, sie sollen bleiben, wie sie schon immer waren. Der kleinen Träumerin Laurena gelingt es, im Streit zu vermitteln. Sie erinnert Walt an seine eigene Kindheit und kann ihn überzeugen, dass Veränderungen auch Chancen beinhalten. Doch bevor Walt einlenkt, erzwingt der Prinz noch eine letzte Chance, die Dinge beim Alten zu belassen: Ein Tanz-Battle soll entscheiden.

Entwicklung – auch gegen Widerstände – und die Auseinandersetzung mit dem anderen Geschlecht sind im Musical von den Heranwachsenden mit viel Engagement und Können dargestellt. Hinter dem erfolgreichen Zusammenspiel der Schauspielerinnen und Schauspieler der Stufen 6 bis 9, dem Orchester, dem Chor und den Tänzern liegen ungezählte Übungsstunden. Neben den über einhundert sichtbaren Darstellern auf der Bühne, im Orchester und Chor sorgten zahlreiche weitere helfende Hände im Hintergrund für einen reibungslosen Ablauf. Bühnenbild, Technik, Catering, Marketing und einiges mehr wurden in der Regie der Schülerinnen und Schüler mit Unterstützung der hauptverantwortlichen Lehrkräfte  Britta Mathe, Ulrich Egerer, Stefanie Seidner , Stefanie Bollmoor und Ariane Zietemann vorbereitet.  Die professionelle Maske fand Unterstützung durch die Arbeit von Sam& Co und Haaratelier Diana Hellmich.

Weiterentwicklung ist auch für das Musical an der Ottmar-Mergenthaler-Realschule ein wichtiges Schlagwort. In diesem Jahr konnte ein Stück aus der eigenen Feder von  Nina Müller, Zilli Haas, Linda Kern, Jessica Rückle und Stefan Obermayer aufgeführt werden. Nach ersten Ideen auf Schloss Beilstein  fand sich die Autorengruppe  bei einem Musicalworkshop mit Eva Württemberger und arbeitete das Stück in der vorliegenden Fassung aus. Sie holten wuseligen sieben Zwerge ins Stück, ebenso die würdevolle Schöne mit ihrem Biest und Lumiere. Gegen Ende unterstützte die warmherzige, weise Mary Poppins die kleine Laurena und half das Herz des alternden Walts zu erweichen.

Musikalisch setzte das Musicalteam auf flotte, eingängige Melodien wie „Die Schöne und das Biest“ (aus dem gleichnamigen Film), „Unter dem Meer“ (Arielle) und „Supercalifragilistischexpialigatisch“ (Mary Poppins) sowie einige Eigenkompositionen des Schulabsolventen Michael Zierle.  Mit den Dialogen und Liedtexten, die manch Augenzwinkern enthielten, ergab sich ein frisches, junges Stück Musiktheater, das von den jugendlichen Akteuren mit viel Herz auf die Bühne gebracht wurde.