Geschichtsträchtige Abschlussfahrt – Die Klasse 10b der OMRS auf Abschlussfahrt in Berlin

Die Klasse 10b der Ottmar-Mergenthaler-Realschule besuchte vom 08.-12.April 2019 mit ihren Lehrerinnen Frau Haller und Frau Schneider im Rahmen ihrer Abschlussfahrt Berlin. Ihnen stand ein abwechslungsreiches Programm in der Bundeshauptstadt bevor.

Nachdem sie am ersten Abend die obligatorischen Klassenfotos vor dem Brandenburger Tor geschossen hatten, lernten sie am nächsten Tag während einer dreistündigen Stadtrundfahrt  die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Berlins kennen. So ging es nach einer Fahrt durch Kreuzberg vorbei am Checkpoint Charlie zur East Side Gallery. Hier konnten  die Schüler die bekannten Graffitis berühmter Künstler an Resten der originalen Berliner Mauer bestaunen. Weiter ging es über den Kurfürstendamm durch Berlin Mitte, vorbei an den Botschaften, dem Reichstag, und Bundeskanzleramt. Mittags gab es eine Führung im Deutschen Historischen Museum zum Thema „Vom geteilten Deutschland bis zur deutschen Einheit“, bevor am Abend der Kiez Prenzlauer Berg auf eigene Faust erkundet werden durfte.

Mittwochs stand der Besuch des Berlin Story Museums und der Dokumentation „Hitler – Wie konnte es geschehen?“ in einem original Nazi-Bunker auf drei Stockwerken auf dem Programm. Hier konnten die Schüler viele interessante Einblicke in die fast 800-jährige Geschichte Berlins und den Aufstieg und Fall Adolf Hitlers gewinnen.

Am Nachmittag nahm die Klasse an einer Plenarsitzung im Reichstag teil. Anschließend hatten sie die Gelegenheit ein Gespräch mit Cem Özdemir von der Partei „Die Grünen“ zu führen. Dabei stellten sie Fragen sowohl zur Tagespolitik als auch zum Zeitgeschehen, aber auch Persönliches wurde bereitwillig von dem Bundestagsabgeordneten beantwortet. Danach stand der Besuch der Reichstagskuppel an, von wo aus man bei schönstem Wetter einen Rundblick über Berlin hatte. Zum Abschluss durften die Schüler noch im Paul-Löbe-Haus zu Abend essen.

Am letzten Tag der Reise stand am Morgen eine Führung in der Gedenkstätte Hohenschönhausen auf dem Programm. Dabei bekamen die Schüler Einblicke in das ehemalige Stasi-Gefängnis mit ihren Zellen und erfuhren dabei auch anschaulich wie die Stasi mit ihren politisch Inhaftierten umging.

Am Nachmittag durfte Berlin nochmal in Kleingruppen erkundet werden, bevor es am Abend auf den Fernsehturm am Alexanderplatz ging. Von dort oben konnten die Schüler zum Abschluss der Reise nochmals einen beeindruckenden Blick über das nächtliche Berlin genießen.

Freitags hieß es dann Berlin „Auf Wiedersehen“ zu sagen, denn die meisten Schüler waren im Rahmen dieser Fahrt das erste Mal in Berlin – aber bestimmt nicht zum letzten Mal.